Herzlich willkommen bei BÜHL Omnibusreisen.

 

Haben Sie Lust auf eine Tages,- oder Mehrtagesfahrt? Egal wonach Ihnen der Sinn steht, mit Bühl-Omnibusreisen erleben Sie auch in diesen besonderen Zeiten abwechslungsreiche Urlaubstage, sicher und entspannt!

Busreisen und Hotelaufenthalte unterliegen behördlicher Vorgaben, deren Umsetzung die Voraussetzung für die Reiseteilnahme ist. Zur Teilnahme an einer Busreise benötigen Sie:

Als „immunisierte Person“ (Geimpfte und Genesene) gültig für Mehrtagesfahrten:

  • Geimpfte:  einen Impfnachweis in deutscher Sprache (digital oder in Papierform), aus  dem sich ergibt, dass eine vollständige Covid-19-Schutzimpfung mit einem    zugelassenen Impfstoff erfolgt ist und die letzte Einzelimpfung mind. 14 Tage zurück liegt (bei Genesenen, die „auffrischend“ geimpft wurden, gilt diese Frist nicht).
  • Genesene: einen Genesenennachweis in deutscher Sprache (digitale Form genügt), aus  dem sich ein positiver PCR-Test ergibt, der mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegt.

Als „nicht immunisierte Person“ nur gültig bei Tagesfahrten:

  • Offizieller Covid-19-Negativtest („Bürgertest“) von einer zugelassenen Teststelle, der  bei Reisebeginn (und bei Reisen mit Hotelübernachtung auch zum Zeitpunkt der Hoteleinweisung) nicht älter als 48 Stunden sein darf. Hinweis: In manchen Regionen darf der Covid-19-Negativtest bei Hoteleinweisung (oder z. B. auch bei einer Schifffahrt) nicht älter als 24 Stunden sein. In einigen Hotels müssen Sie den Covid-19-Test alle 48 oder 72 Stunden vor Ort wiederholen.

Während der Busreise muss, je nach Inzidenzstufe, eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) oder eine Atemschutzmaske (FFP 2, KN 95/N95, ohne Ausatemventil) getragen werden, die Sie bitte zur Fahrt mitbringen. Die Verpflichtung, eine Maske zu tragen, besteht für Geimpfte, Genesene und Getestete.

Die Benutzung der Bordtoilette im Reisebus ist möglich. Grundsätzlich gelten sowohl im Bus als auch im Hotel die aktuellen behördlichen Vorgaben. Jetzt buchen und sicher verreisen – mit Bühl-Omnibusreisen!


Liebe Kunden/innen,

  

Das Jahr 2020 hat unsere Gesellschaft, unsere Art des gemeinsamen Lebens und Arbeitens, sowie insbesondere touristische Unternehmen auf eine harte Probe gestellt. Selten war in einer Krise die betriebswirtschaftliche Schere zwischen betroffenen und nicht betroffenen Unternehmen größer. Während einige Branchen als „Gewinner der Corona-Krise“ gelten, zählen touristische Unternehmen und deren Dienstleister zu den klaren Verlierern der Pandemie. Die negativen Auswirkungen auf die Bus- und  Gruppentouristik haben innerhalb unserer Branche bereits massiven, irreparablen Schaden angerichtet.
  
Mit der beginnenden Impfung von weiten Teilen der Bevölkerung ab Anfang 2021 keimt in mir jedoch wieder Hoffnung auf, auf eine Rückkehr von Klassenfahrten, Vereinsreisen und Gruppenreisen. Durch die soziale Isolierung dieser Kundengruppen in den vergangenen Monaten, wird die Nachfrage nach gemeinsamen Ausflügen voraussichtlich groß sein. Mit dieser Hoffnung für mein angeschlagenes Busunternehmen blicke ich nach vorne und sehe bereits ein kleines Licht am Ende des langen Corona-Tunnels.


Speziellen Dank an den WBO - Verband Baden-Württembergischer Busunternehmer e.v., für den unermüdlichen Einsatz für die Busunternehmen, sowie dem Land Baden-Württemberg und dem Bund für die finanziellen Überbrückungshilfen.

  
  

Ihr Serjoscha Bühl

Bühl-Omnibusreisen 


>>>>Aktuell>>>>Aktuell>>>>Aktuell>>>>

Mein Reisebus der Marke Mercedes-Benz steht für vorbildliche Sicherheit. Das gilt ebenfalls in Zeiten der Pandemie COVID-19. Vor Ansteckungsgefahr schützt bereits die serienmäßige Klimaanlage meines Reisebusses, durch einen raschen Luftaustausch an Bord. Neu sind  Hochleistungs-Partikelfilter mit antiviraler Wirkung für die Reisebusse.

Luftaustausch im Zweiminutentakt – viel häufiger als zuhause und im Büro

Zahlreiche Fahrgäste an Bord eines Reisebusses – da liegt der Gedanke an ein erhöhtes Infektionsrisiko nahe. Weit gefehlt, denn bereits die serienmäßige Technik der Reisebusse von Mercedes-Benz minimiert das Risiko. Die vollautomatische Klimaanlage wechselt die Luft fortlaufend aus. Durch die Entlüftung über den Fußraum entsteht ein sanfter, vertikaler Luftstrom, der Verwirbelungen verhindert. Bei gängigen Außentemperaturen zwischen 8 und 26 Grad Celsius arbeitet die Klimaanlage im maximalen Frischluftbetrieb (zwischen 80 und 100 Prozent), das bedeutet einen fortlaufenden raschen Tausch der Luft alle zwei Minuten. Sowohl bei niedrigeren als auch bei höheren Temperaturen sind Klimaanlagen im Mischluftbetrieb tätig. Hier erfolgt ein Frischluftwechsel im Innenraum alle vier Minuten. Zum Vergleich: In Wohnräumen ist ein Luftwechsel lediglich mindestens einmal alle zwei Stunden vorgegeben, auch in Büros nur mindestens einmal pro Stunde.

Neu: serienmäßig Hochleistungs-Partikelfilter mit antiviraler Funktion

Bereits heute reinigen Filtersysteme in den Klimasystemen der Omnibusse von Mercedes-Benz die Luft wirkungsvoll von Partikeln. Neue Aktivfilter steigern deren Wirkung jetzt nochmals erheblich: Die mehrlagig progressiv aufgebauten Hochleistungs-Partikelfilter verfügen zusätzlich über eine antivirale Funktionsschicht. Sie filtert feinste Aerosole. Das haben physikalische Prüfungen und mikrobiologische Untersuchungen bewiesen. Die Aktivfilter werden sowohl für die Dachklimaanlage, für die Umluftfilter als auch für die Front-Klimabox verwendet.

Das mit einem Aktivfilter ausgestattete Fahrzeug wird mit einem für Fahrgäste sichtbaren Aufkleber im Einstiegsbereich gekennzeichnet.